Organisation

Abwesenheiten

Krankheit / Halbtage / Dispensation

Krankheit

Kranke und fiebrige Kinder gehören weder in die Schule noch in den Kindergarten.

Im Krankheitsfall melden Sie Ihr Kind bitte vor Schulbeginn ab. In den Schulhäusern Walkringen und Bigenthal sind Telefonbeantworter installiert, so können Sie Ihr Kind jederzeit telefonisch abmelden. Eine andere Art der Kommunikation ist der Klassenlehrperson überlassen.

Die Eltern sind gebeten, Arztbesuche und ähnliche Termine wenn möglich nicht in die Schulzeit zu legen. Falls dies unumgänglich ist, sind die Lehrpersonen mindestens einen Tag im Voraus zu informieren.


Halbtage

Die Eltern haben für ihr Kind Anrecht auf bis zu 5 freie Halbtage pro Schuljahr. An diesen Halbtagen kann es ohne Angaben von Gründen dem Unterricht fernbleiben. Die Klassenlehrkraft ist spätestens am Vortag über den beabsichtigten Bezug zu orientieren (Formular Schulfreie Halbtage). Die Halbtage verstehen sich als Schulhalbtage gemäss Stundenplan. Eine Übertragung nicht bezogener Halbtage auf ein nachfolgendes Schuljahr ist nicht gestattet.


Dispensation

Dispensationsgesuche sind spätestens 2 Tage vor dem betreffenden Termin bei den Klassenlehrpersonen einzureichen. Die Klassenlehrperson visiert das Gesuche und leitet dieses an die Schulleitung weiter, welche die Gesuche bewilligt oder ablehnt.

Gesundheit / Hygiene

Schulärztliche Untersuchungen / Zähne putzen in der Schule / Versicherungsfragen

Schulärtztliche Untersuchungen

Die obligatorischen Untersuchungen werden von der Schule organisiert. Sie sind grundsätzlich unentgeltlich. In Absprache mit den Klassenlehrkräften können die Untersuchungen auch beim privaten Hausarzt / Zahnarzt erfolgen. Weiterführende Behandlungen liegen ausserhalb der Verantwortung der Schule.

Beim Schularzt finden die obligatorischen Untersuchungen im Kindergarten sowie in der 4. und 8. Klasse statt.

Beim Zahnarzt finden die obligatorischen Untersuchungen jährlich statt.

Die blaue Zahnkarte dient als Kommunikationsblatt zwischen Arzt und Eltern. Der Befund der Untersuchung sowie der Kostenvoranschlag wird darin eingetragen und von den Eltern per Unterschrift zur Kenntnis genommen.


Zähne putzen in der Schule

6x pro Jahr putzen wir in der Klasse die Zähne mit fluorhaltiger Zahnpasta.

Auf Empfehlung zahnmedizinischer Fachleute ist als kariesprophylaktische Massnahme auf allen Schulstufen das Fluorbürsten durchzuführen. Für diese Anwendung ist das Einverständnis der Eltern nötig. Im Kindergarten wird auf die Anwendung von Fluorkonzentraten verzichtet (gewöhnliche Zahnpasten).


Versicherungsfragen

Unfallkosten, welche in der Schule entstehen, werden in der Regel durch die private Krankenversicherung getragen.

Dienstleistungen der Schule

Schulsozialarbeit / Schülertransporte / Bibliothek / Tagesschule / Hausaufgabenhilfe

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit ist ein freiwilliges Angebot der Kinder- und Jugendhilfe in der Schule für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen. Eine ausgebildete, unabhängige Fachperson bietet: Beratung und Unterstützung bei sozialen Fragen, Erziehungsfragen, Problemen oder Krisen Organisation oder Mitarbeit in Projekten, Durchführung von Workshops mit Gruppen und in Klassen, Mitarbeit an sozialen und pädagogischen Fragen der Schulentwicklung

Das Angebot ist kostenlos und vertraulich.

Weitere Informationen zur Schulsozialarbeit finden Sie auf der Webseite der Kinder- und Jugendfachstelle Region Konolfingen.


Schülertransporte

Für Schülerinnen und Schüler mit langem Schulweg besteht die Möglichkeit, diesen mit dem Schulbus zu bewältigen. Dazu reichen die Eltern den entsprechenden Antrag bei der Gemeinde ein. Der Schulbus verkehrt grundsätzlich morgens, mittags und nachmittags. Der Transport am Mittag ist den Kindern des 1. und 2. Zyklus vorbehalten. Für Jugendliche des 3. Zyklus (7.- 9. Klasse) steht die Option der Mittagslounge und der Tagesschule offen.


9. Schuljahr im Gymnasium

Falls der Schulweg für den auswärtigen Besuch des gymnasialen Unterrichtes im neunten Schuljahr für die Schülerinnen und Schüler unzumutbar ist, kommt die Gemeinde für die Transportkosten auf.


Mittagslounge

Im obersten Stock des Schulhaus Walkringen steht den Jugendlichen eine Mikrowelle und genügend Raum zu Verfügung, um die Mittagszeit zu überbrücken.


Tagesschule

Die Tagesschule ist ein familienergänzendes Betreuungsangebot im Rahmen der Volksschule mit Standort in Walkringen. Die Tagesschule bietet Kindergarten- und Schulkindern Gelegenheit, sich in einer Gruppe zu bewegen, zu lernen auf andere Kinder auch im ausserschulischen Zusammenleben einzugehen, mit ihnen zu spielen und auf sie Rücksicht zu nehmen. Die Tagesschule sichert den Kindern eine Tagesbetreuung mit Mittagessen, Freizeitaktivitäten und Hausaufgabenbetreuung. Die Kinder besuchen den Kindergarten- oder Schulunterricht in ihrer gewohnten Klasse.

Die Elternbeiträge für die Betreuung sind vom Kanton geregelt. Sie bemessen sich nach dem Einkommen und Vermögen der Eltern oder Erziehungsberechtigten, der Betreuungsdauer, dem Stundentarif sowie den Kosten für die Mahlzeiten.

Zusätzliche Informationen entnehmen Sie bitte der kantonalen Tagesschulverordnung (Erlass 432.211.2).


Bibliothek

Unsere Schulbibliothek kann von allen Schülerinnen und Schülern der Gemeinde Walkringen benutzt werden. Sie ist geräumig und bietet Arbeitsplätze für eine ganze Schulklasse. So ist es möglich, Bibliotheksstunden im Klassenverband anzubieten. Die Ausleihe ist kostenlos. Bei Rückruf und nicht zeitgerechter Rückgabe wird Fr. 1.00 verrechnet. Für ein verloren gegangenes Buch wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 15.00 eingezogen.

Öffnungszeiten: Donnerstag Während der großen Pause Montag 13.00 - 13.30 Uhr .


Hausaufgabenhilfe

Die Hausaufgabenhilfe steht den Schülerinnen und Schülern der Gemeinde offen. Die Anmeldung (Antrag Hausaufgabenhilfe) erfolgt mit durch die Eltern in Absprache mit der Lehrperson. Ziel der Hausaufgabenhilfe ist es, die Kinder ein bis zwei Mal pro Woche beim Erledigen der Hausaufgaben zu unterstützen.

Die Hausaufgabenhilfe ist kein Nachhilfeunterricht und es darf nicht erwartet werden, das sämtliche Hausaufgaben bei den Hausaufgabenhelfern erledigt werden. Die Verantwortung liegt nach wie vor bei den Eltern. Die Hausaufgabenhilfe dauert in der Regel eine Stunde pro Nachmittag.

Pro Stunde zahlen die Eltern Fr. 6.00 direkt an die Hausaufgabenhilfe.

Disziplinarisches

Schulhausregeln / Verhaltenskodex / Disziplinarmodell / Haftungsfragen

Schulhausregeln

Schulhausregeln (PDF)


Verhaltenskodex

Verhaltenskodex (PDF)


Disziplinarmodell

Bei gröberen oder wiederkehrenden Regelverstössen liegt es im Ermessen des Kollegiums, disziplinarische "Stufen" auszusprechen. Die Bandbreite reicht von der 1.Stufe "Vereinbarung" bis zur 5.Stufe "Unterrichtsausschluss" - je nach Häufigkeit und Schwere des Vergehens. Die Stufen dienen als Kommunikationshilfsmittel zwischen Kindern, Eltern und Lehrpersonen und sollen vorbeugend helfen, die nötigen Schritte frühzeitig einzuleiten, ehe ein Schulausschluss durchgesetzt werden muss. Stufen können im Verlauf der Schulzeit auch wieder reduziert werden.

Strafgesetzlichen Verstösse liegen nicht mehr in der Zuständigkeit der Schule. In solchen Fällen kontaktieren wir die Polizei.


Haftungsfragen

Bei Sachbeschädigungen ist die Haftpflichtversicherung der Verursacher massgebend.

Spezialunterricht

Speziallehrkräfte / Heilpädagogik / Nachteilsausgleich / Integrative Förderung / Logopädie / Dyskalkulie / Psychomotorik / Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Speziallehrkräfte

Speziallehrkräfte sind Lehrer und Lehrerinnen mit der Zusatzausbildung in schulischer Heilpädagogik. Sie fördern einerseits einzelne Schülerinnen und Schüler, stehen den Lehrpersonen aber auch beratend und unterstützend zur Stelle.

Arbeitet eine Speziallehrkraft mit einer Schülerin oder Schüler, heisst dies nicht zwingend, dass eine heilpädagogische Abklärung vorgenommen wird.


Heilpädagogik

Wenn ein Kind in den grundlegenden Fähigkeiten (lesen, schreiben, rechnen) nur langsam Fortschritte macht und die Lehrperson oder die Eltern eine Überforderung des Kindes beobachten, so wird das Kind von Seiten der Schule durch individuelle Massnahmen und Unterstützung gefördert.

Unsere Speziallehrkräfte beurteilen und beraten situationsangepasst und schlagen allenfalls eine Abklärung bei einer Fachinstanz (Erziehungsberatung Burgdorf - EB) vor.

Die Zustimmung der Eltern ist dabei immer erforderlich.

Führen die Abklärungen der EB zu einer positiven Diagnose, hat das Kind Anrecht auf Spezialunterricht. Dieser kann jedoch ganz unterschiedlich ausfallen.


Nachteilsausgleich

Die "niedrigste" Stufe des Spezialunterrichts umfasst den Nachteilsausgleich. So hat beispielsweise ein Kind mit diagnostizierter Leseschwäche Anrecht darauf, dass ihm die Prüfungsaufgaben vorgelesen werden.


Integrative Förderung (IF)

Schülerinnen und Schüler mit IF-Anspruch (Logopädie, Dyskalkulie), als auch Kinder mit allgemeinen Lern- und Verhaltensschwierigkeiten werden innerhalb ihrer Klasse gefördert. Es gibt keinen Anspruch auf Einzelunterricht der SchülerInnen.

Unsere Speziallehrkräfte arbeiten je nach Situation mit einer Lerngruppe, mit einzelnen Kindern im Klassenzimmer oder im Spezialunterrichtsraum.


Logopädie

Logopädie befasst sich mit der Beratung, Abklärung und Behandlung von sprachlichen Problemen. Betroffen können sein: Artikulation (Bildung der Laute), Sprachverständnis, Satzbau, Wortschatz, Stimme, Sprechablauf (z. B. Stottern) sowie Lesen und Schreiben. Weil die Sprache im Kindergarten wie auch in der Schule das zentrale Kommunikationsmittel ist, können Schwierigkeiten sich auf die ganze Entwicklung und die Schullaufbahn des Kindes auswirken. Eine Abklärung ist insbesondere dann angezeigt, wenn wir eine oder mehrere der folgenden Auffälligkeiten beobachten:

  • Das Kind bildet Laute nicht oder falsch (z. B. L statt R)

  • Das Kind verdreht oder verkürzt die Sätze (z.B. „Ig nid gange bi“, „wo Lego?“)

  • Das Kind braucht falsche Wortwendungen („Morge Muetti Stadt ganget isch)

  • Das Kind findet die Wörter nicht, die es brauchen würde

  • Stimmprobleme (z. B. dauernde Heiserkeit)

  • Der Sprechfluss ist zu schnell und undeutlich, oder stockend mit vielen Wiederholungen

  • Das Kind verweigert Sprache in bestimmten Situationen

  • Das Kind reagiert auf Fragen oder Aufforderungen nicht angemessen oder gar nicht (mangelndes Sprachverständnis)

  • Schriftspracherwerb und Dyskalkulie


Dyskalkulie

Dyskalkulie wird umgangssprachlich häufig als Rechenschwäche bezeichnet und meint die eingeschränkte Vorstellung von Zahlen und mathematischen Operationen. Die Diagnose Dyskalkulie sagt nichts über die Intelligenz des Betroffenen aus. Oftmals finden sich unter ihnen besonders begabte Menschen mit überdurchschnittlichem IQ. Ebenso wenig ist bei Dyskalkulie die Fähigkeit zur Beweisführung in der höheren Mathematik zwingend beeinträchtigt. Vieles deutet in der aktuellen Forschung darauf hin, dass arithmetische und mathematische Fähigkeiten voneinander getrennt sind. So kann es sein, dass ein Dyskalkuliker Schwierigkeiten bei der Bearbeitung von arithmetischen Problemen hat, jedoch ohne Beeinträchtigung oder sogar mit einer Begabung abstrakte mathematische Probleme lösen kann.

  • Berechnungen von mathematischen Aufgaben können ohne die Veranschaulichungsmittel nicht durchgeführt werden.

  • Es wird fast ausschließlich auf vorgestellte oder plastische Zählhilfen zurückgegriffen.

  • Veranschaulichungsmittel werden unökonomisch und kontralogisch verwendet.


Psychomotorik

Psychomotorik befasst sich mit der Wechselwirkung zwischen Denken, Fühlen und Bewegen und deren Bedeutung für die Entwicklung der Handlungskompetenzen des Menschen in seinem Umfeld. Kinder und Jugendliche mit psychomotorischen Störungen haben Schwierigkeiten, sich in angemessenen Bewegungen und Handlungen auszudrücken und Beziehungen einzugehen. Sie sind in ihren Entwicklungs-, Ausdrucks- und Lernmöglichkeiten eingeschränkt. Dies zeigt sich in vielfältigen, unterschiedlichen Erscheinungsbildern, wovon folgende möglich sind:

  • Unruhe

  • Ungeschicktheit

  • Gehemmtheit

  • kleinkindliches oder aggressives Verhalten

  • Ängstlichkeit

Ziel der Psychomotorik ist die ganzheitliche heilpädagogische Förderung von Bewegung und Wahrnehmung bei Kindern und Jugendlichen mit psychomotorischen Störungen unter Einbezug ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung. Die Arbeit orientiert sich an den persönlichen Entwicklungsthemen, an den motorischen Schwierigkeiten sowie an den Stärken der Kinder und Jugendlichen. Durch gezielte Übungen können gewisse Bewegungsabläufe und Fertigkeiten im grob-, fein-, und graphomotorischen Bereich aufgebaut und gefördert werden.

Die Psychomotorik wird im Therapieraum Oberdiessbach durchgeführt.


Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

DaZ ist nicht Teil der Heilpädagogik aber Teil der individuellen Fördermassnahmen.

Zur besseren Integration können Schülerinnen und Schüler mit einer anderen Muttersprache (nach Absprache mit Schulinspektorat und Schulkommission) Deutschlektionen besuchen. In kleinen Gruppen werden die Kenntnisse in der neu erworbenen Sprache gefestigt und vertieft. Zudem besteht die Möglichkeit, individuell am Stoff zu arbeiten, was wiederum das Folgen in der Regelklasse erleichtert.

DaZ muss nicht zwingend von einer Speziallehrkraft unterrichtet werden.

Jährliche Anlässe

Papiersammlung / Sporttag / OL / Frühlingskonzert / Werkausstellung / Weihnachtsfeier / Weiterbildungstage

Papiersammlung

3x jährlich sammeln die Ober- und Mittelstufen-SchülerInnen das Altpapier der Gemeinde ein. Diese Anlässe finden jeweils am Mittwoch morgen statt. Der dadurch resultierende Geldbetrag fliesst in die Reisekasse der Schule.


Sporttag

Im Sommerquartal findet der Sporttag an einem Mittwoch morgen statt. In einem dreijährlichen Turnus wird der Sporttag jeweils anders (Triathlon, Leichtatlethik, polysportives Programm) gestaltet. Bei Schlechtwetter gilt das Ausweichdatum des darauffolgenden Mittwochs.


Orientierungslauf (OL)

Die Schulen Biglen, Landwiswil, Arni und Walkringen organiseren gemeinsam den jährlichen OL, der an einem Donnerstag Nachmittag im Herbst statt findet. Je nach durchführender Schule findet der OL in einem anderen Waldstück statt.


Frühlingskonzert

Am Frühlingskonzert präsentieren die Kinder, was sie im Fach Musik gerade üben. Das Konzert findet jeweils an einem Mittwoch Abend statt. Eintritt frei, die Erträge aus der Kollekte fliessen in die Reisekasse.


Werkausstellung

An der Werkausstellung, die jeweils an einem Dienstag Abend statt findet, werden die Produkte der Kinder präsentiert, die während des bisherigen Jahres in den Fächern TTG und TG entstanden sind. Kaffee und Kuchen inklusive.


Weihnachtsfeier

Die jährlich statt findende Weihnachtsfeier findet jeweils am letzten Donnerstag Abend vor Weihnachten in der Turnhalle Walkringen statt. Für die Senioren der Gemeinde wird vorgängig ein Ausschnitt der Feier an einem Dienstag Abend präsentiert (Seniorenweihnacht). Der Eintritt ist frei, die Erträge aus der Kollekte fliessen in die Reisekasse. Gelegentlich organisiert das Schulhaus Bigenthal sogar eine separate Weihnachtsfeier.


Weiterbildungstage

Das Kollegium bildet sich während mindestens zwei Tagen im Jahr weiter. An diesen Daten, die auf jeden Wochentag fallen können, fällt der Unterricht aus.

Öffentliche Konzepte

Leitbild / Berufswahl / Schwimmen / Medien & Informatik